Ich liebe Katzen 😻

image_55065655171078Zum Glück gibt es sie überall auf der Welt 😻

Advertisements

Frühlingszeit – Pflanzenzeit

Es grünt und blüht. Wir sind verführt, frische hübsche Schnittblumen dekorativ in der Wohnung zu verteilen oder den Garten zu bepflanzen.

Aber Achtung!

Katzen kennen den Unterschied zwischen giftigen und ungiftigen Pflanzen, Blumen NICHT!
Ein Lerneffekt entsteht auch nicht durch eine bereits erlebte Vergiftung.

Daher sollte sich jeder Katzenhalter vor dem Kauf des frischen Grüns informieren.
Reine Wohnungskatzen leiden auch öfters unter Langeweile, im Gegensatz zu Freigängern und kommen daher schneller in Versuchung, an Schnittblumen oder Zimmerpflanzen zu knabbern.

Hier ein paar Giftplanzen:

  • Hyazinthe
  • Krokus
  • Lilien
  • Tulpen
  • Schneeglöckchen
  • Narzissen

Und hier einige unbedenkliche Sorten:

  • Gänseblümchen
  • Primel
  • Stiefmütterchen
  • Katzengras (trotzdem Vorsicht: manches Katzengras ist sehr scharf und kann im Mund- und Halsbereich zu Schnittverletzungen führen oder wurde auf Kuhmist gezogen und ist mit Giardien verseucht. Hier sollte man nur in einem zuverlässigen Blumengeschäft kaufen.).

Unverhofft kommt oft, eine Katze kommt ins Haus, auf die man …

… evtl. allergisch reagiert und das Tier trotzdem erst einmal behalten möchte.

schnelle Maßnahmen:

  • Was ich sowieso jedem Allergiker empfehlen kann, ist ein hochpotenter Luftreiniger.
    Nicht nur bei Katzenhaarallergie (eigentlich eine fälschliche Bezeichnung), sondern auch bei diversen Kreuzallergien wie z.B. Hausstaub, Milben, Pollen usw. usw..
    Der Luftreiniger sorgt für saubere, gefilterte Luft im Raum.
    Je nach Größe werden mehrere Räume mit frischer Luft versorgt.
  • Täglich saugen, feucht staubwischen und regelmäßig lüften
  • Teppiche entfernen, wischbare Bodenbeläge sind zu bevorzugen
  • Die Katze mit Allerpet feucht abreiben. Allerpet hat sich bewährt.
    Man kann es auch für die Umgebung und Kuschelplätze, Kratzbaum und Böden verwenden.
  • Oftmals gewöhnt sich das Immunsystem an den Allergieauslöser.
  • Als erste Hilfe Maßnahme kann man beim Hausarzt eine Spritzenkur durchführen lassen.
  • Bioresonanztherapie soll ebenfalls hilfreich sein. Dazu kann ich persönlich leider keine näheren Auskünfte geben.
  • Gehen Sie in sich! Die Psyche darf nicht außer Acht gelassen werden.
    Angst ist ein sehr großer Faktor und kann schon Allergieschübe ohne Auslöser auslösen.
  • Wer nicht züchtet und nicht evtl. gerade dieses Tier für die Zucht, z.B. für einen Outcross benötigt, sollte seine Katze oder Kater schnellstmöglich kastrieren lassen,
    denn ca. sechs Wochen nach der Kastration sinkt die Enzymproduktion, die für unsere Allergien verantwortlich ist, um fast 50%. Das ist enorm viel.
  • Halten Sie die Katze aus Ihrem Schlafzimmer fern. Man sollte nichts provozieren oder verschlimmern. Eine Katze sollte eh immer nur in Katzengesellschaft leben und kann sich nachts mit der anderen Fellnase beschäftigen oder kuscheln.
  • Denken Sie nicht so viel über Ihre Befindlichkeit nach. Viele Allergiker schauen fast ausschließlich in sich hinein.

Viele weitere Informationen zum Themenbereich Allergie finden Sie unter folgendem Link:

http://www.german-rex.info/index.php/allergie

 

 

Weihnachten mit unseren Katzen

In der Vorweihnachtszeit werden wir alle durch die Medien, sozialen Netzwerke, Werbung im Briefkasten zu vielen Geschenkeinkäufen animiert.

Wir Menschen sind dafür empfänglich; auch für unsere Vierbeiner die Spielzeugindustrie anzukurbeln.
Wir möchten schenken und verwöhnen. Das ist an sich auch gut so.
Nur, was brauchen wir und unsere Tiere eigentlich wirklich?
Zeit miteinander: gemeinsame Spiele, Kuscheln und eben Zeit füreinander haben.

Für gemeinsame Spiele benötigen wir natürlich Spielzeug.

  • mit Erbsen oder Reis gefüllte Plastikeier (Kinderüberraschungseier) sind der Renner
  • Schmusekissen kommen auch immer gut an bei unseren Katzen:
    Stoffreste nach Belieben zuschneiden, bis auf eine Seite zusammennähen, mit Katzenminze oder Baldrian füllen, die Naht schließen.
  • Katzenangeln regen dazu an, die Harmonie in der Gruppe zu intensivieren.
    Holzstab, Kerbe einritzen, Schnur oder gehäkeltes Band anbinden und das Ende mit einem ausgestopften Ball versehen (annähen z.B.)
  • Intelligenzspielbrett beschäftigt die Stubentiger: Pappkarton als Grundlage / Boden verwenden.
    Darauf gespülte Joghurtbecher verschiedener Größen kleben.
    Leere WC-Papierrollen vertikal ebenfalls ankleben. Alles gut trocknen lassen.
    Dann mit Leckerlis befüllen und die Katzen sind beschäftigt.
  • Leckerlis selber machen! Da weiß man, was drin ist.
    Rezepte finden Sie unter folgendem Link:
    http://www.german-rex.info/index.php/kochen-fuer-die-katze

Beachten Sie die Gefahren in der Weihnachtszeit.
Viele Dekoartikel sind giftig oder anderweitig gefährlich für Katzen.

Bitte schauen Sie diesbezüglich auch hier vorbei:

http://www.german-rex.info/index.php/gesundheit/33-gefahren-in-der-weihnachtszeit
Auch Essensreste vom fetten Essen vom Tisch gehören nicht in den Katzennapf.
Auch hier gilt die Devise:

Kochen Sie ein schönes Stück Rind oder Geflügel für Ihre Stubentiger.
Mit Sud ist dies eine gesunde und leckere Mahlzeit.

Rezepte dazu finden Sie ebenfalls auf meiner Website im Bereich „Kochen für die Katze“.

Nun wünsche ich Ihnen allen und Ihren Vierbeinern eine unbeschwerte und harmonische Vorweihnachtszeit.

Ihre / Eure,

 

Kirsten Müller-Jung und der Rest aus Villa Kunterbunt 🙂