Advent, Advent….

…. ein Lichtlein brennt. Womit wir beim Thema wären: die Adventszeit bedeutet bei vielen Menschen eine Zeit für allerhand Dekoration und Kerzenlicht. Für die Katze birgt dies viele gefährliche Situationen. Eben angefangen bei brennenden Kerzen, denn Katzen haben als ursprüngliche Wüstentiere ein völlig anderes Wärmeempfinden als wir Menschen. Es besteht demnach Verbrennungsgefahr. Bitte lassen Sie daher niemals brennende Kerzen unbeaufsichtigt. 

Weitere Gefahren der Vergiftung liegen bei der typischen Pflanze Weihnachtsstern. 

Schokolade gilt ebenfalls als giftig. 

Die Dekoration muss wohl überlegt werden. Weitere Tipps dafür finden Sie auf meiner Website: http://www.german-rex.info

Eine gute Vorbereitung und Umsicht garantieren Ihnen und Ihrer Samtpfote eine ruhige Adventszeit. 

Ich wünsche Ihnen schon jetzt eine harmonische Vorweihnachtszeit.

Ihre Kirsten Müller-Jung

Advertisements

Allergie mal andersherum

Auch Tiere können allergisch auf viele Dinge reagieren. Ich habe sogar einmal von einer Sphinx gehört, die allergisch gegen Katzenhaare bzw. gegen den Speichel im Fell war.

Eine Allergie beim Tier kann in jedem Alter und unabhängig von der Rasse auftreten. 

Allergieauslöser sind oft:

  1. Futtermittelbestandteile, Proteinarten
  2. Pollen
  3. Hausstaubmilben, Milben
  4. Flöhe
  5. Putzmittel, Desinfektionsmittel, Weichspüler 
  6. Usw. …. 

Wie erkennt man eine Allergie?

  1. Das Kratzverhalten verändert sich stark. Die Katze kann sich sogar grossflächig blutig kratzen.
  2. Auffallend häufiges Lecken, wodurch kahle Stellen entstehen. 
  3. Niessen, tränende Augen, geschwollene Lider
  4. Brechen
  5. Durchfall

Wie kann man helfen?

  1. Das Ausschlussverfahren bei der Fütterung sagt viel aus. Bevorzugt sollte man Fleisch aus nur einer Proteinquelle geben. Hier bietet sich Pferd an. Ja, ich weiß, klingt nicht schön, aber Pferdefleisch wird meistens von allergischen Katzen gut vertragen. Gibt man es einige Wochen lang und die allergischen Reaktionen hören auf, liegt es am Futter. Informationen über das weitere Vorgehen gibt Ihnen Ihr Tierarzt. Hier ist die zuverlässigste Lösung das Selber Kochen. Einige Rezepte finden Sie auf meiner Website: http://www.german-rex.info
  2. Hat die Katze aber Flöhe, beisst, kratzt und leckt sich blutig, liegt eine Flohallergie vor. Hier gilt es, Ihren Liebling und Ihr häusliches Umfeld von den Plagegeistern zu befreien. Wirklich hilfreiche Mittel erhalten Sie in Ihrer Tierarztpraxis.

Als Allererstes gilt es aber immer, den Juckreiz zu mildern. Bitte lassen Sie sich und Ihrem armen geplagten Stubentiger vom Tierarzt helfen. 

Mich persönlich macht schon allein ein Mückenstich verrückt… 

Dies ist nur ein kleiner Beitrag zu diesem großen Thema. Leider leben wir in einer Zeit, in der es immer mehr Allergiker bei den Menschen sowie in der Tierwelt gibt. Aber zum Glück gibt es auch immer mehr Möglichkeiten, eine Allergie erträglich zu machen. 

Falls Ihre Fellnase betroffen sein sollte, wünsche ich gute Besserung. 

Erkältungszeit

Nicht nur für uns Menschen sind Herbst und Winter die Jahreszeiten für Erkältungen. Auch Hund und Katze können sich erkälten. Wobei ich nicht den Katzenschnupfen meine. Dieser ist eine sehr ernst zunehmende Viruserkrankung. Infos zum Katzenschnupfen finden Sie auf meiner Website im Bereich Gesundheit.

http://www.german-rex.info

Also, die „normale“ Erkältung kann folgende Symptome aufweisen:

  1. Tränenausfluss, auffallend feuchte Augen
  2. Heiserkeit (heiseres Miauen oder keine Stimme mehr)
  3. Husten (sieht und hört sich an wie würgen)
  4. Katze niesst sehr oft, evtl mit Ausfluss aus der Nase
  5. Katze schläft viel mehr als sonst und macht einen schlappen Eindruck (Spielunlust)
  6. Appetitlosigkeit
  7. Fieber (heisse Innenohren)

Was tun? Am besten geht man mit der erkälteten Samtpfote zum Tierarzt. Dieser stellt eine genaue Diagnose und verschreibt die korrekten Medikamente.

Vorsicht: eine Erkältung kann chronisch werden und ausarten, sofern sie nicht richtig behandelt wird (Bronchitis, Lungenentzündung usw.).

Was kann man machen, um einer Erkältung vorzubeugen?

  1.  Durchzug vermeiden
  2. Trockene Heizungsluft vermeiden
  3. Mit Echinacea eine Kur vor dem Herbst beginnen. 
  4. Das Immunsystem stärken durch gutes Futter und liebevolle Zuwendung, Echinacea und Propolis. Propolis ist ein natürliches Antibiotika und stärkt wie erwähnt die Abwehrkräfte. Es bietet einen Schutz vor grippalen Infekten, Erkältungen. 

Propolis wirkt gegen sehr viele Erreger bei Mensch und Tier. Für unsere Fellnasen kommt allerdings nur Propolis ohne Alkohol infrage. 

Ich wünsche Ihnen und Ihrem Haustier eine gesunde und friedliche Herbst- und Winterzeit. Dabei sind Frieden und Harmonie äußerst wichtig. Stress schwächt das Immunsystem extrem und macht anfällig für Krankheiten. 

Bleiben Sie und Ihre Fellnasen gesund und munter. Denn… Ist die Katze gesund, freut sich der Mensch. 🙂 

Ihre 

Kirsten Müller-Jung