Gefährliche Lebensmittel für Katzen

Hier folgt eine ganz kurze Liste über Lebensmittel, die nicht gesund für Ihre Katze sind.
Ist evtl. für manche Leser interessant, selbst wenn ich ein bisschen „missionarisch“ klingen sollte. 🙂

Zur artgerechten Ernährung von Katzen habe ich bereits einen ausführlichen, sachlichen Artikel verfasst.
Wer ihn lesen will, findet ihn unter: http://www.german-rex.info/index.php/katzenfutter

Aber nun zu der Auflistung:

Thunfisch
Heiß begehrt bei Katze und Mensch ist der Thunfisch. Gegen den Thunfisch sprechen aus meiner Sicht sehr ausschlaggebende Punkte:

– er ist schon fast hoffnungslos überfischt und steht vor dem Aussterben
– für Katzenfutter mit Thunfisch werden Wildfänge verwendet; d.h. es sterben dafür auch Delfine und andere Meeresbewohner in den Netzen der Großfischerei.
– hohe Belastung mit Methylquecksilber, welches den Verkoster (egal ob Mensch oder Tier) gesundheitliche Schäden zufügen kann

Falls Sie nicht auf Thunfisch für sich und Ihre Samtpfoten verzichten wollen, kaufen Sie ausschließlich Thunfisch mit einem Prädikat vom wwf oder von Greenpeace, in eigenem Saft und als Leckerbissen nur hin und wieder.
Denn…. Die Natur produziert nicht am laufenden Band. Wer auch noch in Zukunft Thunfisch genießen möchte, sollte dies in der Gegenwart mit Bedacht tun. Es handelt sich um ein Lebewesen, dass sich fortpflanzt, sich im Schwarm bewegt und Jungtiere großzieht.

Milch, Milchprodukte von der Kuh … werden von erwachsenen Katzen nicht vertragen. Sie reagieren allergisch auf die Laktose (Milchzucker) und bekommen Durchfall oder sogar Allergien. Ziegenmilch ist für Katzen verträglich und auch für die Aufzucht junger Katzen zu empfehlen.

Rosinen und Weintrauben… lösen bei Katzen Durchfall und Erbrechen aus. Es kann sogar zum Nierenversagen kommen. Also achten Sie bitte darauf, dass Ihre Katze nicht die Möglichkeit, Rosinen und / oder Weintrauben in größeren Mengen zu sich zu nehmen, hat.
Wer mit Katzen lebt, ist in der Regel eh ein ordentlicher Mensch und räumt oft auf. 🙂

Leber und Vitamin A… löst bei einem Zuviel an Vitamin A eine Vergiftung aus, die sogar tödlich enden kann. Die Katze darf demnach nicht täglich Leber bzw. Vitamin A erhalten. Einmal wöchentlich reicht aus. Manchmal ist weniger einfach mehr….

Süßigkeiten, Bonbons, Schokolade usw. ….
verstehen sich wohl von selbst und gehören nicht auf den Speiseplan von Haustieren. Schokolade z.B. enthält für die Katze das giftige Theobromin und kann zu lebensgefährlichen Vergiftungen führen. Dies gilt ebenso für manche Inhaltsstoffe in anderen, für den Menschen bestimmten Naschereien. Denken Sie also daran: Ihre KATZE ist eine Katze und muss artgerecht ernährt werden.

Zwiebelgewächse, Knollen, Knoblauch, Schnittlauch, Lauch usw.
Die in Zwiebelgewächsen vorhandenen Schwefelverbindungen zersetzen die roten Blutkörperchen im Organismus einer Katze. Das Tier wird vergiftet. Hinzu kommt das teilweise in o.g. Lebensmitteln vorhandene ätherische Öl als zusätzliche Gefahrenquelle (ebenfalls giftig).
Lassen Sie sich also nicht von sog. Futtermitteln oder Wurmkuren verleiten, denen Knoblauch zwecks natürlicher Entwurmung beigemengt wurde. Diese Verabreichung kann zu einer gefährlichen Anämie bei ihrem Tier führen, aber nicht zu einer ordentlichen Entwurumung.

Getränke
Die Katze bekommt lediglich Wasser zu trinken: entweder aus dem Wasserhahn oder stilles Wasser aus der Flasche. Katzen lieben übrigens abgestandenes Wasser. Ein Trinkbrunnen ist nur bei einer überschaubar großen Katzengruppe ohne Freigänger zu empfehlen. Ansonsten ist ein Trinkbrunnen nicht hygienisch genug.
Mehr zum Thema Trinken und Trinkverhalten bei Katzen finden Sie unter:
http://www.german-rex.info/index.php/trinken

Weitere seriöse Informationen über die Ernährung von Katzen erhalten Sie von Ihrem Tierarzt. Glauben Sie nicht alles, was im Internet zu lesen ist. Hier kann jeder alles sein und schreiben.
Greifen Sie auf den Experten an Ihrer Seite zurück, den Tierarzt, oder auf die gedruckte Fachliteratur.

Advertisements

Artgerechte Ernährung

Unsere Stammkatzen erhalten ausschließlich frisches, gekochtes Fleisch oder reines Fleisch aus Dosen.
Wir füttern kein Trockenfutter oder Billigfutter.
Lediglich unsere Liefke mit ihren Babys bekommt noch Trofu, weil Mama Liefke das ganz toll findet.
Ihr Wurf ist sehr groß und ich lasse ihr daher ihren Willen.
Sie soll sich wohl fühlen und braucht alle Kräfte.