Gefährliche Lebensmittel für Katzen

Hier folgt eine ganz kurze Liste über Lebensmittel, die nicht gesund für Ihre Katze sind.
Ist evtl. für manche Leser interessant, selbst wenn ich ein bisschen „missionarisch“ klingen sollte. 🙂

Zur artgerechten Ernährung von Katzen habe ich bereits einen ausführlichen, sachlichen Artikel verfasst.
Wer ihn lesen will, findet ihn unter: http://www.german-rex.info/index.php/katzenfutter

Aber nun zu der Auflistung:

Thunfisch
Heiß begehrt bei Katze und Mensch ist der Thunfisch. Gegen den Thunfisch sprechen aus meiner Sicht sehr ausschlaggebende Punkte:

– er ist schon fast hoffnungslos überfischt und steht vor dem Aussterben
– für Katzenfutter mit Thunfisch werden Wildfänge verwendet; d.h. es sterben dafür auch Delfine und andere Meeresbewohner in den Netzen der Großfischerei.
– hohe Belastung mit Methylquecksilber, welches den Verkoster (egal ob Mensch oder Tier) gesundheitliche Schäden zufügen kann

Falls Sie nicht auf Thunfisch für sich und Ihre Samtpfoten verzichten wollen, kaufen Sie ausschließlich Thunfisch mit einem Prädikat vom wwf oder von Greenpeace, in eigenem Saft und als Leckerbissen nur hin und wieder.
Denn…. Die Natur produziert nicht am laufenden Band. Wer auch noch in Zukunft Thunfisch genießen möchte, sollte dies in der Gegenwart mit Bedacht tun. Es handelt sich um ein Lebewesen, dass sich fortpflanzt, sich im Schwarm bewegt und Jungtiere großzieht.

Milch, Milchprodukte von der Kuh … werden von erwachsenen Katzen nicht vertragen. Sie reagieren allergisch auf die Laktose (Milchzucker) und bekommen Durchfall oder sogar Allergien. Ziegenmilch ist für Katzen verträglich und auch für die Aufzucht junger Katzen zu empfehlen.

Rosinen und Weintrauben… lösen bei Katzen Durchfall und Erbrechen aus. Es kann sogar zum Nierenversagen kommen. Also achten Sie bitte darauf, dass Ihre Katze nicht die Möglichkeit, Rosinen und / oder Weintrauben in größeren Mengen zu sich zu nehmen, hat.
Wer mit Katzen lebt, ist in der Regel eh ein ordentlicher Mensch und räumt oft auf. 🙂

Leber und Vitamin A… löst bei einem Zuviel an Vitamin A eine Vergiftung aus, die sogar tödlich enden kann. Die Katze darf demnach nicht täglich Leber bzw. Vitamin A erhalten. Einmal wöchentlich reicht aus. Manchmal ist weniger einfach mehr….

Süßigkeiten, Bonbons, Schokolade usw. ….
verstehen sich wohl von selbst und gehören nicht auf den Speiseplan von Haustieren. Schokolade z.B. enthält für die Katze das giftige Theobromin und kann zu lebensgefährlichen Vergiftungen führen. Dies gilt ebenso für manche Inhaltsstoffe in anderen, für den Menschen bestimmten Naschereien. Denken Sie also daran: Ihre KATZE ist eine Katze und muss artgerecht ernährt werden.

Zwiebelgewächse, Knollen, Knoblauch, Schnittlauch, Lauch usw.
Die in Zwiebelgewächsen vorhandenen Schwefelverbindungen zersetzen die roten Blutkörperchen im Organismus einer Katze. Das Tier wird vergiftet. Hinzu kommt das teilweise in o.g. Lebensmitteln vorhandene ätherische Öl als zusätzliche Gefahrenquelle (ebenfalls giftig).
Lassen Sie sich also nicht von sog. Futtermitteln oder Wurmkuren verleiten, denen Knoblauch zwecks natürlicher Entwurmung beigemengt wurde. Diese Verabreichung kann zu einer gefährlichen Anämie bei ihrem Tier führen, aber nicht zu einer ordentlichen Entwurumung.

Getränke
Die Katze bekommt lediglich Wasser zu trinken: entweder aus dem Wasserhahn oder stilles Wasser aus der Flasche. Katzen lieben übrigens abgestandenes Wasser. Ein Trinkbrunnen ist nur bei einer überschaubar großen Katzengruppe ohne Freigänger zu empfehlen. Ansonsten ist ein Trinkbrunnen nicht hygienisch genug.
Mehr zum Thema Trinken und Trinkverhalten bei Katzen finden Sie unter:
http://www.german-rex.info/index.php/trinken

Weitere seriöse Informationen über die Ernährung von Katzen erhalten Sie von Ihrem Tierarzt. Glauben Sie nicht alles, was im Internet zu lesen ist. Hier kann jeder alles sein und schreiben.
Greifen Sie auf den Experten an Ihrer Seite zurück, den Tierarzt, oder auf die gedruckte Fachliteratur.

Bitte vor überflüssigen Anfragen einfach die Website lesen…..

Wer wirklich Interesse an unseren Rexen vom Hause Jung hat, sollte sich bitte
vor einer vorschnellen Anfrage auf meiner Website einlesen:
http://www.german-rex.info

Hier wird eigentlich jedes Themenfeld regelmäßig aktualisiert und
ausführlich beschrieben.

Ein Smartphone, eine schnelle Google-Recherche verleiten natürlich zu einer
schnellen Anfrage.
Aber diese Oberflächlichkeit lese ich doch sofort heraus.
Und aufgrund der vielen Anfragen werde ich nicht mehr überflüssigerweise
zum tausendsten Male meine eigenen Texte kopieren.
Copy und Paste sind
a) langweilig
b) unhöflich

Und so unhöflich wie die nicht informierten Anfragen („ich will eine Katze….“)
will ich eigentlich nicht mehr beantworten.
Bedenkt:
Ich bin kein klassischer Züchter, sondern stamme aus dem Tierschutz.
Hier achtet man noch viel mehr auf zuverlässige zukünftige Tiereltern;
so wie seriöse Züchter natürlich auch.

In diesem Sinne….
Ein Tier ist kein Gegenstand.
Eine Adoption muss wohl durchdacht sein.

Einzelhaltung bei Rexen – nicht mit uns

Keine Katze, schon gar nicht die Rexe, sind für Einzelhaltung geschaffen.

Zu diesem Thema habe ich mir bereits die Finger blutig getippt. Glaubt es mir:
eine Rexkatze ist nicht für die Einzelhaltung gemacht und kann krank werden:
neurologische Auffälligkeiten, Depressionen, Agressionen usw. usw.

Gebloggt habe ich schon einmal einen Artikel in Bezug auf das Thema Einzelhaltung und lieber zu zweit als allein.
Da ich aber immer öfters Anfragen von Interessenten erhalte, die nur eine Katze adoptieren möchten, halte ich diese Auffrischung für sinnvoll.
Artgerecht ist ein Leben in Einzelhaft nicht, sondern grausam.

Ich kenne auch keinen Menschen, der in Einzelhaft und dann noch lebenslänglich glücklich ist. Dies gilt ebenso für unsere Rexe. Es mag bei älteren Tieren die Ausnahme von der Regel geben. Aber dies kommt höchst selten vor.

Einige Interessenten gehen immer von der „Hauskatze“, die selbstbestimmt ihr Leben als Freigänger verbringt. DAS ist eine ganz andere Geschichte.

Eine REXKATZE ist KEINE Hauskatze. Das ist so als ob man einen  Dobermann mit einem Mops vergleicht; nach dem Motto: Hund ist ja Hund.

Nee, oder? Also: Fazit: Katze ist nicht gleich Katze.
Dafür gibt es Rassekatzen mit bestimmten Rassemerkmalen, die diese eben ausmachen.

Fragen zur Einzelhaltung werde ich auch nicht mehr beantworten.
Ich habe auch keinerlei Lust, mir das Gejammer anzuhören, wenn etwaiges Fehlverhalten gehäuft vorkommt: Hyperaktivität, Aggressionen, Launenhaftigkeit, Depressionen, Fressunlust, Magen-Darm-Probleme und vieles mehr.
Völlig überflüssige Tierquälerei.
Und dann wird noch nicht einmal dieser Hilferuf als solcher erkannt, sondern auf dem Tier rumgehackt, ausgesetzt, ins Tierheim verfrachtet.
Ich hoffe, hier viele Interessenten mit diesem Beitrag erreichen zu können, denn ich verspüre immer weniger Lust, diese Art von Anfragen zu beantworten.
Es ist ja nicht nur die Katze, die von einem glücklichen Leben profitiert.
Auch der Mensch: ist die Katze gesund, freut sich der Mensch!
Man kann ohne weiteres in Urlaub fahren (sofern die tägliche Grundversorgung der zwei Katzen gewährleistet ist).
Wochenendtrips können ohne schlechtes Gewissen genossen werden.
Es spricht demnach nichts gegen die Adoption zweier Katzengeschwister oder Katzen, die sich schon aus einer Gruppe kennen.

Gedanken zur Weihnachtszeit

Meine Gedanken zur Weihnachtszeit hege ich eigentlich immer.
Nicht nur, weil Weihnachten vor der Türe steht.
Aber ich halte es für einen passenden Zeitpunkt, Euch an meinen Gedanken teilhaben zu lassen.

Zum Glück kenne ich wenigstens noch ein paar Menschen, die meinen folgenden Worten zustimmen können.
Ansonsten fühle ich mich immer fremder in unserer abstrakten Welt, in der der Bezug zur Natur und
zum eigenen wirklichen Ich immer mehr Menschen völlig abhanden kommt.
Wohlerzogener Umgang miteinander und Respekt anderen gegenüber werden wahrscheinlich irgendwann zum
„Wort des Jahres“ gewählt werden; und das wäre es dann auch schon.

Es wird sooooo viel Geld für Überflüssiges oder überteuerten Konsum ausgegeben.
Ein Handy muss keine 700,- Euro kosten, um technisch aktuell zu sein.
Man muss keinen Pelzmantel kaufen, um warm angezogen zu sein.
Man trägt Pelz kuschelig lebend auf dem Arm mit sich herum!
Er schenkt bedingungslose Liebe, Verständnis und seelenvolle Blicke.
Es gibt doch nur noch wenige wirklich wichtige Dinge im Leben.
Die meisten Menschen geben ihr Geld nur noch für sich selbst aus:
– Freizeitangebote (Essen gehen obwohl man satt ist, schon wieder ins Kino, obwohl der Film eigentlich nicht interessiert)
– Sport und Fitness im Übermaß
– Sauna, Friseur, Nägel, Kosmetik, alles für die Selbstdarstellung
– Handy und noch eine Spielekonsole mehr
– Designerklamotten (damit alle sehen können WER man ist oder eben auch nicht…..)
– Alles tun gegen Langeweile und um die eigene Oberflächlichkeit zu kaschieren

Für sich selbst Geld verdienen oder verdienen lassen (…), ausgeben…. JA!
Aber nicht für die eigene Seele. NEIN!
Und irgendwann ist unsere Zeit abgelaufen.
Lebenszeit ist sehr kostbar.
Für alle Menschen dieser Welt. Schaut Euch doch mal um.
Kein Mensch für sich alleine ist der Nabel der Welt.
Wir alle zusammen können aber unsere Welt zu einem besseren Ort für alle gestalten.
Nicht nur für uns Menschen.

Vielleicht könnt Ihr doch ein Tier aus dem Tierschutz adoptieren oder Ihr habt eine kleine Spende für Futter übrig.
5,- Euro für Schnickschnack oder für eine lebenserhaltende Maßnahme? ????
Es wäre ein Anfang.

Noch einmal schlafen….

Morgen sind meine liebe Elke Willuda und ich mal wieder in Sachen Tierschutz unterwegs.
Wir werden Jesse Pinkman in Empfang nehmen und freuen uns schon riesig auf den kleinen Welpen.
Dies wird meine letzte Tierschutzaktion im Jahr 2014 sein.
Trotzdem: in erster Linie bin und bleibe ich Tierschützerin mit Herz und Seele.
Das Wohl der Tiere steht bei mir an erster Stelle. Auch über Zuchtpläne.

In diesem Sinne wünsche ich Euch allen schon jetzt ein schönes Wochenende.
Ich habe noch viel zu erledigen.